Welt ► Terranischer Sternenstaat ► Personen ► Arleen Arway

Arleen Arway

Arleen Arway ist seit 2245 Präsidentin des Terranischen Sternenstaats. Davor war sie mehrere Jahre lang CEO des Megakonzerns Luna Technology. Arleen Arway ist eine charismatische Persönlichkeit und bei der Mehrheit der Bürger sehr beliebt. Sie hat ein offenes Ohr für die Probleme der Bürger und trotz der beruflichen Belastung scheinbar immer ein Lächeln übrig. Sie kann allerdings auch Härte zeigen, wenn die Situation es erfordert. In der Auseinandersetzung mit Alpha Spaceflight um die Vorherrschaft im Terranischen Sternenstaat schlägt sie dementsprechend harte Töne an. Arleen Arway ist gebürtige Marsianerin und entschied sich schon in ihrer Jugend entgegen dem Willen ihrer Eltern für eine Konzernlaufbahn.

Aussehen

Arleen Arway ist 1.88 m groß, schlank und hat die für Marsianer späterer Generationen übliche, sehr helle Hautfarbe. Besonders auffällig sind auch ihre weißen, leicht iridisierenden Haare. Es wird vermutet, dass eine Vorfahrin mütterlicherseits den Anlagen der Echelon Biolabs entstammt, und derartige genetische Modifikationen mitbrachte. Ihre meist auf ein kühles Eisblau eingestellte Augenfarbe ist dagegen nicht natürlichen Ursprungs, sondern wird durch eingelagerte Nanobots hervorgerufen. Sie erhielt diese und andere Modifikationen im Rahmen üblicher Leistungen als Angestellte von Luna Technology. So ist ihr auch ihr Alter aufgrund biotechnologischer Modifikationen überhaupt nicht anzusehen.

Kindheit und Jugend

Arleen Arway wurde 2203 als Tochter von Sabina Parshin und Vincent Arway als Marsianerin der vierten Generation in der Utopia Planitia Kolonie auf dem Mars geboren. Ihr Vater war Gesellschafter eines mittelgroßen Unternehmens zur Produktion von Nahrungsmitteln, ihre Mutter Verwaltungsangestellte der Kolonie. Arleen Arway hat noch zwei Geschwister, beide wie sie selbst natürlichen Ursprungs, Gisa Arway (* 2201) und Janus Arway (* 2206).

Arleen Arway besuchte ab 2208 eine staatliche Schule auf dem Mars. Es zeigte sich schon zu dieser Zeit, dass sie über eine herausragende Auffassungsgabe verfügte und den meisten gleichaltrigen Kindern in ihren Fähigkeiten überlegen war. Zudem entwickelte sie schnell Geschick im Umgang mit anderen Menschen. Bei einem Routinebesuch eines Rekrutierungsteams des Konzerns Luna Technology wurde sie bereits mit 6 Jahren als potentieller Kandidat für ein Stipendium in einer der Akademien des Konzerns erfasst. Ihr Vater wollte allerdings wenig davon sehen. Er misstraute den großen Konzernen und hätte es lieber gesehen, wenn seine Tochter eines Tages in seinem Nahrungsmittelbetrieb eine Führungsrolle übernommen hätte.

Doch die Personalabteilung von Luna Technology schlief nicht. Als Arleen 8 Jahre alt war, wurde sie zu einem ersten Workshop in die Mare Tranquillitatis Kolonie auf Luna eingeladen. Nach einiger Überredung durch die Repräsentanten des Konzerns willigten die Eltern schließlich ein, ihre Tochter an der Veranstaltung teilnehmen zu lassen. Die gesamte Atmosphäre hinterließ einen bleibenden Eindruck bei Arleen, und auch das zuständige Personal bei Luna Technology zeigte sich zufrieden. Arleen war von Natur aus neugierig und hatte sich lange Zeit gewünscht, den Mars zu verlassen und andere Welten kennenzulernen. Genau diese Perspektive versprach Luna Technology, zusätzlich zu allen anderen Vorteilen des Lebens als Konzernangestellter. Obwohl Arleen sich gegen viele optimierte Kandidaten aus den konzerneigenen Nachwuchseinrichtungen durchsetzen musste, gelang es ihr, sich ein Stipendium für die Luna Technology-Akademie zu sichern. Mit 12 Jahren verließ sie dann ihre Familie und begann ihre Ausbildung in einem Internat auf Luna.

Laufbahn

Dank Charme und Intelligenz hatte es Arleen Arway nicht schwer, sich innerhalb der Hierarchien von Luna Technology hochzuarbeiten. Sie verfügte zwar nicht über die Kontakte und die kontrollierte Herkunft vieler ihrer Kollegen, jedoch konnte sie mit den Ergebnissen ihrer Arbeit überzeugen. Sie war zunächst in der Personalabteilung tätig, stieg jedoch rasch ins Management der Kerngeschäfte des Konzerns auf. 2231 wurde sie Vorsitzende der prestigeträchtigen Raumschiffsparte, 2234 Vize-Vorstandsvorsitzende des Konzerns, und schließlich 2239 Vorstandsvorsitzende (CEO).

Während dieser Zeit entwickelte Arleen Arway eine enge Beziehung zu ihrem Kollegen Ulf Petersen. Wie sie selbst hatte er die Akademie von Luna Technology absolviert und großes Geschick im Management und beachtenswerte Loyalität gegenüber dem Konzern gezeigt. Arleen Arway und Ulf Petersen hatten die meiste Zeit gleichwertige Posten im Unternehmen. Sie machten jedoch nie eine öffentliche Veranstaltung aus ihrem Privatleben. Es war dennoch wenig überraschend, dass Ulf Petersen Arleen Arway sowohl auf dem Posten des Vize-Vorstandsvorsitzenden als auch schließlich auf dem Posten des Vorstandsvorsitzenden folgte.

2245 gab Luna Technology schließlich die Kandidatur Arleen Arways für die Präsidentschaftswahl des Terranischen Sternenstaats bekannt. Dieser Schritt kam einigermaßen überraschend, jedoch zeigte Arleen Arway großes Engagement, und konnte die öffentliche Meinung selbst unter der desillusionierten Bevölkerung des Rim auf ihre Seite ziehen. Dies mag auch daran gelegen haben, dass die Menschen dort ein kritisches Auge auf die ungebremste Expansion des Konzerns Alpha Spaceflight und die allgemein schlechten Lebensbedingungen unter den vorwiegend im Rim aktiven Konzernen geworfen hatten. Diese Konzerne konnten ihren Bürgern nichts weiter bieten als Drogen und andere kurzfristige Vergnügungen. Arleen Arway versprach ihnen dagegen ein stabiles, erprobtes System und die Angleichung an die Verhältnisse im Core in naher Zukunft. Obwohl sie es sicher gut gemeint hatte, war das eine ausgesprochen idealistische Vision. Dennoch schenkte ein Großteil der Bürger Arleen Arway ihr Vertrauen, und bald darauf zog sie in den Präsidentenpalast in Terra Haven ein.

Es war für Kenner der Branche wenig überraschend, dass der Posten des Vorstandsvorsitzenden von Luna Technology einstimmig an Ulf Petersen übertragen wurde. Nach den Gesetzen des Terranischen Sternenstaats darf die Präsidentin keine Funktionen in wirtschaftlichen Unternehmen wahrnehmen, jedoch wird davon ausgegangen, dass sie insgeheim noch immer einen erheblichen Einfluss auf das Management von Luna Technology, dem zweitgrößten Konzern des Terranischen Sternenstaats, ausübt. Andererseits begrüßen viele mächtige Personen in der Regierung diesen Umstand, da somit die ökonomische und militärische Unterstützung des bestehenden Systems weitgehend gesichert ist.

Politik

Als Präsidentin des Terranischen Sternenstaats und ehemalige CEO von Luna Technology ist Arleen Arway eine der mächtigsten Persönlichkeiten im Zivilisationsraum der Menschen. Gerüchten zufolge ist sie sogar die mächtigste Person überhaupt, zumal nicht bekannt ist, ob es sich beim Vorstand von Alpha Spaceflight, Alpha One, überhaupt um eine Person handelt. Arleen Arway hat zwar die komplette Ausbildung eines Konzerns durchlaufen, jedoch hat sie die Probleme der kleinen Leute nicht komplett aus den Augen verloren. Nach eigenen Angaben will sie auf keinen Fall die Zukunft der Menschheit den ihrer Ansicht nach ideologisch geprägten Visionen von Alpha Spaceflight überlassen. Es mag sein, dass hier die Indoktrinierung durch Luna Technology ihr Potenzial voll entfaltet hat. Andererseits sehnt sich ein Großteil der Bevölkerung im Angesicht der ungewissen Lage nach Stabilität und einer Rückkehr zur Dominanz des Staatswesens. Die Absichten von Alpha Spaceflight für den Weg der Menschheit liegen demgegenüber weitgehend im Dunkeln.

© 2005-2008 Jörn P. Meier  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Kontakt: webmaster@ionflux.org  •  Letzte Aktualisierung: 2008-09-21  •  Version: 2.0  •  Sprache: en | de  •  Die Texte auf dieser Seite unterliegen einer Creative Commons Lizenz. Sie dürfen die Inhalte dieser Website unter bestimmten Bedingungen in eigenen Projekten verwenden. Für weitere Informationen folgen Sie bitte diesem Link.