Schwächen

Nach den Attributen werden nun noch einige Schwächen ausgewählt. Sie sollten psychischer Natur sein. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Schwächen auch wirklich eine Auswirkung im Alltag des Charakters haben. Mögliche Schwächen sind zum Beispiel die folgenden:

  • Höhenangst
  • Habgier
  • Raumangst
  • Todesangst
  • Aberglaube
  • Leichtsinn
  • Paranoia
  • Größenwahn
  • Egoismus
  • Jähzorn
  • Weltraumangst
  • Selbstüberschätzung
  • Arroganz

Natürlich sind auch andere Schwächen möglich. Dies sollte dann aber mit dem Spielleiter abgesprochen werden.

Auf die Schwächen werden insgesamt 15 Punkte verteilt, wobei jede Stufe in einer Schwäche genau einen Punkt kostet. Auf jede Schwäche können zwischen 1 und 10 Punkte verteilt werden. Insgesamt sollte ein Charakter 2 bis 5 Schwächen haben. Beachten Sie dabei, dass eine Schwäche sich immer im Verhältnis zur Willenskraft eines Charakters auswirkt. Je höher die Willenskraft, desto weniger stark wirkt sich eine Schwäche aus, selbst wenn sie eine hohe Stufe besitzt.

Beispiel

Die Hackerin Lynx bekommt die Schwächen Habgier 6, Paranoia 4 und Selbstüberschätzung 5, womit alle 15 Punkte verteilt sind.

Der Psioniker Ghost erhält als Schwächen Größenwahn 7, Egoismus 4 und Weltraumangst 4. Damit sind alle Punkte verteilt.

© 2005-2008 Jörn P. Meier  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Kontakt: webmaster@ionflux.org  •  Letzte Aktualisierung: 2008-09-21  •  Version: 2.0  •  Sprache: en | de  •  Die Texte auf dieser Seite unterliegen einer Creative Commons Lizenz. Sie dürfen die Inhalte dieser Website unter bestimmten Bedingungen in eigenen Projekten verwenden. Für weitere Informationen folgen Sie bitte diesem Link.