Welt ► Terranischer Sternenstaat ► Core ► Kolonien ► Utopia Planitia

Utopia Planitia

Die Utopia Planitia Kolonie ist die größte Kolonie auf dem Mars und die zweitgrößte des Terranischen Sternenstaats. Mit rund 200 Millionen Einwohnern ist sie zwar nicht ganz so groß wie Terra Haven, sie ist aber für die Kernzone und den Sternenstaat insgesamt ähnlich bedeutungsvoll. Nach Luna Prime ist Utopia Planitia außerdem die zweitälteste große Kolonie der Menschen im All, wenn man kleinere Vorgängerbasen auf dem Mars und Mond außer Acht lässt. Utopia Planitia ist vor allem eine Basis für den interstellaren Handel und der wichtigste Umschlagplatz für Waren im Heimatsystem der Menschheit. Außerdem findet immer noch ein Großteil der Nahrungsmittelproduktion für den Core in dieser Kolonie statt.

Der Aufstieg der Utopia Planitia Kolonie begann kurz nach der „Unity”-Katastrophe, als die Überlebenden auf den Mars umgesiedelt wurden. Zunächst kamen die Leute, die sich eine rasche Flucht leisten konnten. Als allerdings die Hilfsprogramme des CTR mit tatkräftiger Unterstützung der Konzerne anliefen, wurde Utopia Planitia zu einem Anlaufpunkt für Menschen aller sozialen Schichten. Im Gegensatz zum Mond bot der Mars viel bessere Bedingungen für die Koloniserung durch Menschen, und so zogen viele, die die Wahl hatten, den Mars vor. Die Konzerne mit geschäftlichen Aktivitäten auf dem Mars erkannten schnell das Potential der Kolonie und schafften neue Arbeitsplätze - oft zu schlechten Bedingungen, aber für die Einwanderer allemal besser als auf der Erde zu verhungern. Viele von ihnen schafften sich in der Utopia Planitia Kolonie eine neue Existenz, oder gründeten später eigene Unternehmen mit über das Sonnensystem hinausgehenden Aktivitäten. Der Pioniergeist der Kolonisierunsgwelle kam maßgeblich von den Einwohnern dieser Kolonie, den interstellaren Unternehmen und Privatpersonen, die ihr Glück an der rasch expandierenden Grenze der Zivilisation suchten.

Utopia Planitia ist nicht nur eine Kolonie von beeindruckender Größe und Vielfalt, sie beherbergt auch einen der größten zivil genutzten Raumhäfen im gesamten Terranischen Sternenstaat. An der Oberfläche erstrecken sich die Landefelder so weit das Auge reicht. Von kompakten Planethoppern über elegante Kreuzfahrtschiffe, bis hin zu gewaltigen Erztransporten findet man hier alle Klassen und Typen von Raumschiffen. Der Raumhafen wird gesäumt von zahllosen Yachthäfen, Passagier- und Frachtterminals, Reparaturwerften und sogar Raumschiffriedhöfen. So sehr wie der Raumhafen das Zentrum des Handels im Core ist, so sehr ist er auch das Zentrum der Kolonie selbst. Kaum an einem anderen Ort im Core findet man ein so buntes Angebot an Vergnügungseinrichtungen aller Art, von denen manche auch sehr fragwürdig sind oder gegen den guten Geschmack verstoßen - aber in Utopia Planitia vertritt man eben die Ansicht, dass alles im Auge des Betrachters liegt, man lebt und lässt leben. Was immer man im Terranischen Sternenstaat finden kann, in der Utopia Planitia Kolonie findet man es mit großer Wahrscheinlichkeit ebenfalls, wenn auch vielleicht in abgewandelter, synthetischer oder durch fragwürdige Machenschaften herbeigeschaffter Form.

Die Utopia Planitia Kolonie auf dem Mars ist ein Schmelztiegel, in dem alle Fraktionen des Terranischen Sternenstaats zusammentreffen, seien es nun Corer oder Rimmer, normale Bürger, Executives der Konzerne, Abenteurer oder Graue. Die einen fühlen sich angezogen durch die logistischen Möglichkeiten des großen Raumhafens, die Nähe zu den anderen Kernwelten, oder die direkten Verbindungen in alle Winkel des Sternenstaats, die man hier vorfindet, die anderen leben in der Kolonie, weil schon Generationen vor ihnen es so getan haben. Die Utopia Planitia Kolonie hat - schon bedingt durch ihre Rolle in der Vergangenheit - niemals die Türen für eine bestimmte Gruppe von Menschen verschlossen. Das bedeutet allerdings nicht, dass das Leben hier besonders einfach ist.

In der Utopia Planitia Kolonie gibt es eine ausgeprägte Kultur der unteren Ebenen, die durch verschiedene Gangs und Syndikate dominiert wird. Man ist dort - unabhängig von der gesellschaftlichen Position - stolz auf seine Vergangenheit und Herkunft. Viele der Leute stammen von der ersten Welle von Einwanderern nach der „Unity”-Katastrophe ab, oder behaupten dies zumindest. Andere kommen aus dem Rim und halten sich daher für besonders geeignet für eine Führungsrolle in Opposition zur etablierten Gesellschaft des Core. Tatsächlich haben die Leute ein stabiles Auskommen, vielleicht mehr als in Terra Haven oder im Rim - und dies erfüllt sie mit einem gewissen Stolz. Die zahlreichen Handelsverbindungen in alle Ecken des Sternenstaats bieten unüberschaubare Möglichkeiten für illegale Geschäfte, Schmuggel oder Handel mit verbotetenen Waren. Und wenn es irgendwo Abnehmer für diese Waren und Dienstleistungen gibt, dann findet man sie im Raumhafensektor von Utopia Planitia. Der Handel mit Waffen, illegalen Drogen, Cyberware, ja sogar die Dienste freier Psioniker sind fest in der Hand der Gangs und Syndikate der unteren Ebenen.

© 2005-2008 Jörn P. Meier  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Kontakt: webmaster@ionflux.org  •  Letzte Aktualisierung: 2008-09-21  •  Version: 2.0  •  Sprache: en | de  •  Die Texte auf dieser Seite unterliegen einer Creative Commons Lizenz. Sie dürfen die Inhalte dieser Website unter bestimmten Bedingungen in eigenen Projekten verwenden. Für weitere Informationen folgen Sie bitte diesem Link.