Welt ► Interstellare Raumfahrt ► Gravitationsantrieb

Der Gravitationsantrieb

Der Gravitationsantrieb ist für Raumschiffe der selbe, der auch in Fahrzeugen zum Einsatz kommt. Er eignet sich für die Beschleunigung innerhalb von Sonnensystemen oder zum Manövrieren. Auch größere Raumschiffe können mit einem ausreichend starken Gravitationsantrieb sehr wendig werden. Die Bewegung mittels eines Gravitationsantrieb findet im Bereich der klassischen Physik statt und kann daher auch zu unerwünschten Effekten führen.

max. Geschwindigkeit < 1.0 c
max. Beschleunigung 10-500 mψ/h
Gravitationsantrieb - Übliche Leistungsdaten

Neben dem Antrieb bei Unterlichtgeschwindigkeit erfüllt die Technologie noch andere wichtige Funktionen. So schützt sie die Besatzung und Ausrüstung der Raumschiffe vor Beschädigung durch zu hohe Beschleunigungskräfte. Darüberhinaus ermöglicht sie künstliche Gravitation, was längere Reisen und das normale Leben an Bord vereinfacht. Die mit einem Gravitationsantrieb maximal erreichbare Relativgeschwindigkeit ist nur durch die Lichtgeschwindigkeit beschränkt. Allerdings treten bei sehr hohen Geschwindigkeiten relativistische Effekte wie Zeitdehnung und Längenstauchung in Reiserichtung auf. Die maximal mögliche Beschleunigung wird daher in Einheiten der Rapidität Psi (ψ) angegeben. Die Rapidität ist ein Maß für die Geschwindigkeit, gemessen an der Lichtgeschwindigkeit. Während die Rapidität beliebig hoch sein kann, ist die relative Geschwindigkeit dennoch nie größer als einfache Lichtgeschwindigkeit.

Nebenwirkungen

Währen die Reise innerhalb eines Raumschiffs bei aktiviertem Sternenantrieb für Besatzung und Passagiere in aller Regel ungefährlich ist, kann man das vom Gravitationsantrieb nicht immer behaupten. Da die Beschleunigung auf konventioneller Physik basiert, treten auch entsprechende Trägheitskräfte auf, die Materie im innern des Raumschiffs oder gar das Raumschiff selbst beschädigen können. Daher müssen die Trägheitseffekte im innern des Raumschiffs durch künstliche Gravitation kompensiert werden, wenn große Beschleunigungen beabsichtigt werden. Auch auf Objekte außerhalb des Raumschiffs kann ein aktivierter Gravitationsantrieb verheerende Effekte haben, wenn diese plötzlich ein Vielfaches ihres eigenen Gewichts ertragen müssen. Grundsätzlich ist gegen den Missbrauch eines Gravitationsantriebs kein Kraut gewachsen. Glücklicherweise ist die Reichweite eines künstlichen Gravitationsfelds nicht sehr hoch, so dass sich die Schäden durch grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz bei der Benutzung meist in Grenzen halten.

Näheres zu den Leistungsdaten

Die Geschwindigkeit in Milli-Psi (mψ) entspricht 1000 · arctanh(v/c). Ein Milli-Psi pro Stunde ist demnach 1000 · arctanh(v/c) / h. Dies bedeutet zum Beispiel, das ein Raumschiff, das innerhalb einer Stunde mit Hilfe des Gravitationsantriebs auf eine Geschwindigkeit von 0.1 c beschleunigt, eine effektive Beschleunigung von 100 mψ/h hat. Übliche Bereiche der Leistungsdaten können der Tabelle entnommen werden.

© 2005-2008 Jörn P. Meier  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Kontakt: webmaster@ionflux.org  •  Letzte Aktualisierung: 2009-05-20  •  Version: 2.0  •  Sprache: en | de  •  Die Texte auf dieser Seite unterliegen einer Creative Commons Lizenz. Sie dürfen die Inhalte dieser Website unter bestimmten Bedingungen in eigenen Projekten verwenden. Für weitere Informationen folgen Sie bitte diesem Link.