Welt ► Terranischer Sternenstaat ► Konzerne ► Luna Technology

Luna Technology Corporation

Luna Technology ist der zweitgrößte Konzern im Terranischen Sternenstaat. Seine Spezialität ist die Konstruktion von Raumschiffen, insbesondere solche mit gehobenem Komfort für Passagiere und Besatzungen. Zusätzlich werden Subunternehmen in fast allen Branchen betrieben. Der Hauptsitz von Luna Technology befindet sich auf dem Mond.

Luna Technology ging ursprünglich aus einem europäischen Gemeinschaftsunternehmen der Luft- und Raumfahrtbranche hervor. Das Unternehmen wurde rasch Marktführer für effiziente und zuverlässige interplanetare Trägersysteme, also für Raumschiffe für den Flug zwischen den Planeten des Sonnensystems. Der Konzern verlegte dann auch bereits 2040, lange vor Realisierung der interstellaren Raumfahrt, demonstrativ seine Firmenzentrale auf den Mond, in die dortige Luna Prime Kolonie.

Beim Wiederaufbau nach der -Katastrophe spielte Luna Technology eine entscheidende Rolle. Fast die gesamte Infrastruktur für den Transport von Gütern zwischen der Erde und den Fabriken auf Mars, Mond und den Jupitermonden wurde von Luna Technology bereitgestellt.

Maßgeblich am „Unity”-Projekt beteiligt, verlor Luna Technology das enorme Potenzial des Sternenantriebs für die Entwicklung der Menschheit und die eigene Ertragslage nie aus den Augen. So war es dann auch der Konzern Luna Technology, der 2145 mit dem Raumschiff „L.T.S.S. Expectation” den ersten Flug nach Alpha Centauri mit einem weiterentwickelten Sternenantrieb durchführte. Damit läutete Luna Technology das Zeitalter der interstellaren Raumfahrt für die Menschheit ein.

Philosophie

Die Firmenphilosophie von Luna Technology zielt schon seit vielen Führungsgenerationen vor allem auf eines ab: Prestige. Während andere Konzerne ihr Heil in der Expansion um jeden Preis suchen, hat Luna Technology die Qualität und Exklusivität der Produkte immer in den Vordergrund gestellt. Damit war das Unternehmen prädestiniert, die Vorherrschaft im Core zu übernehmen, denn hier hatten sowohl die alte Oberschicht als auch ein Großteil der Mittelschicht ihre Wurzeln. Andererseits war diese Philosophie in den Jahren nach dem Wiederaufbau mit einem erheblichen Machtverlust verbunden. Während die Menschheit vorwiegend in den Rim expandierte und dort völlig neue Lebensweisen entstanden, konzentrierte sich Luna Technology auf die Befriedigung der Bedürfnisse des Kerns der menschlichen Zivilisation rund um Sol. Andererseits gelang es Luna Technology auf diese Weise, erheblichen politischen Einfluss im den Terranischen Sternenstaat zu gewinnen, der nicht nur ökonomisch fundiert war, sondern auch in der Gesellschaft des Core mit ihren althergebrachten Strukturen selbst. Da viele der Bewohner des Rim mit den dortigen Verhältnissen berechtigterweise unzufrieden sind, kann Luna Technology mit seinem auf makellos getrimmten Image einen Vertrauensbonus bei der Mehrheit der Bürger des Terranischen Sternenstaats verbuchen. Die meisten Menschen sehnen sich nach der Stabilität, dem Lifestyle und den althergebrachten Werten, die das Unternehmen verkörpern will. Dies war wahrscheinlich auch die wesentliche Ursache für den Erfolg von Arleen Arway bei der Präsidentschaftswahl 2245.

Firmensitz

Der Firmensitz von Luna Technology befindet sich seit 2040 auf dem Mond. Im Laufe der Jahre hat der Konzern dort einen gewaltigen Gebäudekomplex namens Luna Towers errichtet, dessen kristallene Anmut nach eigenen Angaben des Unternehmens alles andere im Sternenstaat in den Schatten stellt. Besonders aufsehenerregend ist die Tatsache, dass die Ruine der alten Zentrale des Konzerns 2100 kurz nach der „Unity”-Katastrophe komplett in einen der Türme transferiert wurde. Eine Plakette unterhalb der Gedenkstätte trägt die Aufschrift „Luna Technology - Für die Menschheit”.

Geschäftsführung

Bis 2245 war Arleen Arway Präsidentin von Luna Technology. Als sie zur Präsidentin des Terranischen Sternenstaats gewählt wurde, gab sie diesen Posten an ihren damaligen Vizepräsidenten und engen Vertrauten Ulf Petersen ab. Böse Zungen behaupten, er sei nur ein Strohmann, und während Arleen Arway die Geschicke des Sternenstaats leitet, habe sie auch den Konzern Luna Technology immer noch fest im Griff.

Unternehmensbereiche

Wie auch andere Megakonzerne im Terranischen Sternenstaat ist auch Luna Technology in den meisten Branchen mit einem Subunternehmen vertreten. Den Namen des Konzerns selbst tragen vor allem Produkte mit hoher Öffentlichkeitswirksamkeit, da Luna Technology großen Wert auf Prestige legt. Zu diesen Produkten gehören zum Beispiel Raumschiffe und Raumstationen. Ein bekanntes Subunternehmen von Luna Technology ist Luna Space Rescue, das auf die Bergung von in Weltraumnot geratenen Schiffen spezialisiert ist und selbst in diesen kritischen Situationen immer noch bestmöglichen Komfort für die Kunden verspricht.

Strategie

Aufgrund seiner Größe und seinem politischen Einfluss gehört Luna Technology zu den Konzernen, die neben der Umsetzung rein ökonomischer Interessen durch ihre Firmenpolitik auch direkten Einfluss auf die Zukunft der gesamten Menschheit nehmen können. Es wird dennoch allgemein als unwahrscheinlich angesehen, dass Luna Technology als Unternehmen tatsächlich die Herrschaft über den Terranischen Sternenstaat anstrebt. Vielmehr geht man davon aus, dass der Konzern vor allem am Erhalt der bestehenden Strukturen interessiert ist. Dafür hat Luna Technology gute Gründe, denn die Wurzeln des Unternehmens sind tief in der „Elite” verankert, die schon über Jahrhunderte die Geschicke von Nationen und wirtschaftlichen Unternehmen bestimmt hat. Luna Technology hat es nicht nötig, einen offenen Herrschaftsanspruch zu erheben, weil dem Unternehmen ein erheblicher Einfluss auf die Politik des Terranischen Sternenstaats bereits allein durch die Verflechtungen mit dem bestehenden Machtgefüge sicher ist.

Streitkräfte

Wie jedes Unternehmen dieser Größe, verfügt auch Luna Technology über erhebliche militärische Ressourcen. Interessanterweise wird dieser Umstand in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Die Ursache dafür ist wahrscheinlich, dass Luna Technology es versteht, seine Kriegsflotte als defensive Schutzflotte auszugeben. Zusätzlich versucht der Konzern, in militärischen Auseinandersetzungen, etwa mit Raumpiraten oder anderen Konzernen, niemals alleine dazustehen. Üblicherweise wird der Einsatz dann als rechtmäßiger Verteidigungsakt dargestellt, und die Truppen von Luna Technology kommen letzen Endes in der offiziellen Darstellung nur der TSSF zur Hilfe. Umgekehrt kann auch davon ausgegangen werden, dass Luna Technology die bestehende Ordnung mit aller verfügbaren Macht verteidigen würde. Hierzu stehen Luna Technology etwa zweihundert Kreuzer und größere Schiffe, einige tausend Zerstörer und Fregatten und etwa eine Million Jäger und andere kleine Schiffe zur Verfügung. Im Ernstfall könnte der Konzern 100 Millionen gut ausgerüstete Soldaten mobilisieren.

© 2005-2008 Jörn P. Meier  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Kontakt: webmaster@ionflux.org  •  Letzte Aktualisierung: 2008-09-21  •  Version: 2.0  •  Sprache: en | de  •  Die Texte auf dieser Seite unterliegen einer Creative Commons Lizenz. Sie dürfen die Inhalte dieser Website unter bestimmten Bedingungen in eigenen Projekten verwenden. Für weitere Informationen folgen Sie bitte diesem Link.