Regeln ► Psionische Kräfte ► Telepathie

Telepathie

Telepathie bezeichnet die Fähigkeit eines Psionikers, Gedanken, Sinneseindrücke und Emotionen von sich selbst auf ein anderes Lebewesen zu übertragen. Die meisten dieser Effekte funktionieren auch in der anderen Richtung. So ist es einem Psioniker möglich, die Gedanken oder Emotionen einer anderen Person regelrecht zu „lesen”. Die Anwendung setzt voraus, dass das Ziel überhaupt Gedanken hat und diese durch biologische Prozesse entstanden sind. Das heißt, Effekte dieser Kategorie sind in der Regel nur auf andere Lebewesen anwendbar, die über ein komplexes Nervensystem und ein eigenes Bewusstsein verfügen. Das so beeinflusste Lebewesen kann der Beeinflussung durch unterbewussten Einsatz seiner natürlichen Psi-Resistenz widerstehen, selbst wenn es nicht über psionische Kräfte verfügt.

Schwierigkeit (unspezialisiert): normal

Schwierigkeit (Steigerung): 5

Empathie

Dieser Effekt erlaubt es einem Psioniker, vorübergehend eine übernatürliche Sensibilität für den emotionalen Zustand anderer denkender Lebewesen in der unmittelbaren Umgebung zu erlangen. Sie kann auf diese Weise leicht und mit großer Treffsicherheit den Gemütszustand der Zielpersonen einschätzen und in vielen Fällen sogar deren Gedanken erraten. Der Effekt erfordert Sichtkontakt, und obwohl er prinzipiell auf beliebig viele Menschen angewendet werden kann, ist eine kurze Periode der Konzentration (eine intuitive Aktion) erforderlich, wenn der Fokus der Empathie zwischen verschiedenen Zielpersonen gewechselt wird. Der Effekt hat generell verschiedene Auswirkungen, die während seiner gesamten Wirkungsdauer zur Verfügung stehen. Erstens kann die Psionikerin erkennen, welche Gefühle die Zielperson einem gewissen Umstand in der aktuellen Situation entgegenbringt. Wenn sie der Zielperson Fragen stellt, kann sie feststellen, ob die Person die Wahrheit sagt. Zweitens fällt es ihr sehr leicht, auf die Bedürfnisse der Zielperson einzugehen, oder sie zu beeinflussen. Daher sind alle Interaktionsproben gegenüber der Zielperson einfach (-1). Drittens wirkt sich der Effekt generell positiv auf das Auftreten der Psionikerin gegenüber anderen Menschen aus. Während der Wirkungsdauer des Effekts besteht daher ein positiver Modifikator auf Charisma in Höhe von +1 für den Psioniker. Je mehr Zusatzerfolge bei der Probe erzielt werden, desto reichhaltiger und präziser sind auch die Informationen, die der Psioniker mittels der psionischen Empathie wahrnehmen kann.

Wirkungsbereich und Kosten: eine Person (kann während des Effekts mit einer intuitiven Aktion gewechselt werden), unmittelbare Nähe (erfordert Sichtkontakt), 10 Punkte + 5 Punkte pro 10 Minuten

Modifikation der Schwierigkeit: keine

Dauer der Aktion: intuitiv

Gedanken lesen

Mit diesem psionischen Effekt kann eine Psionikerin die oberflächlichen Gedanken einer Person in einem bestimmten Moment erkennen. Dazu muss sie sich in der Nähe der Zielperson befinden und während der Dauer des Effekts auf das Auffangen und Interpretieren der Gedanken konzentrieren. Der Effekt ist extrem entfernungsabhängig, da die energetischen Nebeneffekte der Gehirnaktivität keine große Reichweite haben. Am besten funktioniert der Effekt in unmittelbarer Nähe des Ziels, das heißt, auf weniger als zwei Meter Entfernung. Ein Psioniker, der diesen Effekt einsetzt, erkennt nur die Gedanken, die der Zielperson im jeweiligen Moment gerade durch den Kopf gehen. Sie können, müssen aber nicht zwingend, mit der aktuellen Situation oder gestellten Fragen in Bezug stehen. Auch können auf diese Weise Erinnerungen und Geheimnisse der Zielperson ans Licht kommen, wenn sie gerade daran denkt. Durch eine gelungene Wahrnehmungs- oder Psi-Resistenzprobe kann das Opfer den Versuch des Gedankenlesens bemerken und bei entsprechendem Hintergrundwissen (Zivilisation und Gesellschaft/Psioniker oder Psi-Theorie) auch als solchen identifizieren. Eine Zielperson, die den Verdacht hegt, dass ihre Gedanken gelesen werden, kann versuchen, die Gedanken zu verschleiern. Dazu wird eine Probe auf Intelligenz durchgeführt. Je besser der Erfolg, desto ungenauer ist die Information, die der Psioniker beim Lesen der Gedanken erhält.

Wirkungsbereich und Kosten: eine Person, unmittelbare Nähe (erfordert Sichtkontakt), Entfernung des Opfers 0 bis 2 m: 20 Punkte + 10 Punkte pro 5 Minuten; 2 m bis 10 m: 50 Punkte + 20 Punkte pro 5 Minuten; 10 m bis 100 m: 100 Punkte + 20 Punkte pro 5 Minuten; 100 m bis 1 km: 200 Punkte + 50 Punkte pro 5 Minuten; 1 km bis 10 km: 500 Punkte + 100 Punkte pro 5 Minuten; 10 km bis 50 km: 1.000 Punkte + 200 Punkte pro 5 Minuten; 50 km bis 100 km: 2.000 Punkte + 500 Punkte pro 5 Minuten; 100 km bis 500 km: 5.000 Punkte + 1.000 Punkte pro 5 Minuten; 500 km bis 2.000 km: 10.000 Punkte + 2.000 Punkte pro 5 Minuten

Modifikation der Schwierigkeit: Entfernung des Opfers ab 2 m: +1 (schwer), ab 10 m: +2 (sehr schwer), ab 100 m: +3 (extrem schwer), ab 1 km: +4, ab 10 km: +5, ab 100 km: +6

Dauer der Aktion: intuitiv

Gedächtniszugriff

Dieser Effekt ist, richtig eingesetzt, noch weitaus mächtiger als das Lesen oberflächlicher Gedanken. Er erlaubt es einem Psioniker, regelrecht in den Gedanken und auch im Gedächtnis eines anderen Menschen herumzustöbern und nach bestimmten Informationen zu suchen. Dazu müssen Verbindungen im Gehirn aktiviert werden, die nicht in aktuelle Gedanken des Opfers einbezogen sind. Es ist daher so gut wie ausgeschlossen, das der Effekt von der Zielperson nicht bemerkt wird. Für die Zielperson äußert sich der Zugriff ähnlich wie ein Tagtraum - ohne bestimmte Motivation treten Gedanken und Sinneseindrücke an die Oberfläche des Bewusstseins, die eigentlichen Gedanken und Wahrnehmungen des Moments treten in den Hintergrund. Für die Wahrnehmungsprobe zum Bemerken des Effekts gilt ein zusätzlicher Modifikator von -3 (extrem einfach), falls die Zielperson bei Bewusstsein ist.

Wenn der Effekt gelingt, ist es dem Psioniker möglich, aktiv nach bestimmten Erinnerungen oder Gedanken im Gehirn der Zielperson zu suchen. Es ist dem Opfer dann kaum möglich, die Wahrheit zu verschleiern. Der Effekt ist noch weit mehr von der Entfernung abhängig als das Gedankenlesen, und funktioniert am besten bei direktem Kontakt zwischen Psioniker und Zielperson. Der Effekt erfordert auch einige Konzentration auf Seiten des Psionikers. Jedes Gehirn hat individuelle Verbindungen, und jedes Lebewesen seine eigenen Gedankenmuster, in denen sich der Psioniker als Fremder erst einmal zurechtfinden muss. Daher ist es immer nötig, sich beim Wirken des Effekts an die Zielperson zu gewöhnen, was sowohl Konzentration als auch Zeit erfordert. Auch können andere denkende Personen in der Umgebung den Effekt empfindlich stören. Am besten funktioniert der Zugriff auf das Gedächtnis, wenn Psioniker und Zielperson im Umkreis von etwa 10 m die einzigen denkenden Lebewesen sind.

Wirkungsbereich und Kosten: eine Person, unmittelbare Nähe (erfordert Sichtkontakt), Entfernung des Opfers 0 bis 1 m: 50 Punkte + 20 Punkte pro Minute; 1 bis 2 m: 100 Punkte + 50 Punkte pro Minute; 2 bis 5 m: 200 Punkte + 100 Punkte pro Minute; 5 bis 10 m: 500 Punkte + 200 Punkte pro Minute; 10 bis 50 m: 1.000 Punkte + 500 Punkte pro Minute; 50 m bis 100 m: 2.000 + 1.000 Punkte pro Minute; 100 bis 500 m: 5.000 + 2.000 Punkte pro Minute; 500 bis 1.000 m: 10.000 + 5.000 Punkte pro Minute

Modifikation der Schwierigkeit: Entfernung des Opfers ab 1 m: +1 (schwer), ab 2 m: +2 (sehr schwer), ab 5 m: +3 (extrem schwer), ab 10 m: +4, ab 50 m: +5, ab 100 m: +6; 1 bis 2 andere Personen im Umkreis von 10 m: +1 (schwer), 2 bis 4: +2 (sehr schwer), 4 bis 8: +3 (extrem schwer), 8 bis 12: +4, 12 bis 20: +5; 20 bis 50: +6

Dauer der Aktion: eine Minute (50 normale Aktionen)

© 2005-2008 Jörn P. Meier  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Kontakt: webmaster@ionflux.org  •  Letzte Aktualisierung: 2008-09-21  •  Version: 2.0  •  Sprache: en | de  •  Die Texte auf dieser Seite unterliegen einer Creative Commons Lizenz. Sie dürfen die Inhalte dieser Website unter bestimmten Bedingungen in eigenen Projekten verwenden. Für weitere Informationen folgen Sie bitte diesem Link.