Welt ► Interstellare Raumfahrt ► Raumschiffe ► Shuttle

Shuttle

Alpha Spaceflight „Auriga”-Klasse (Shuttle)
Alpha Spaceflight „Auriga”-Klasse - Shuttle (hohe Auflösung)

Die Shuttles bilden eine umfangreiche Klasse kleiner Raumschiffe in der Größenordnung zwischen 20 und 50 m Länge. Wohl keine andere Klasse von Raumschiffen umfasst so viele Exemplare, die im aktiven Dienst alltäglich den Weltraum durchkreuzen und somit das Rückgrat der interstellaren Wirtschaft und Kultur bilden. Der wichtigste Grund für die weite Verbreitung der Raumschiffe dieser Klasse ist die Vielseitigkeit ihrer Einsatzmöglichkeiten.

Im Gegensatz zu den winzigen Raumschiffen der Klasse A können die deutlich größeren Shuttles aus einer breiten Auswahl unterschiedlicher Module ausgerüstet werden. Vom Frachter über das Reiseraumschiff für mittlere Strecken bis hin zur Ausgangsbasis für Operationen aller Art ist den Shuttles kaum ein Verwendungszweck verschlossen. Sogar für leichte Kampfeinsätze lassen sich Shuttles herrichten, wenn man sie mit ausreichend starker Panzerung und Waffen ausrüstet.

Als die interstellare Raumfahrt in den Jahren nach 2160 auch für private Unternehmer immer interessanter wurde, dauerte es nicht lange, bis die Hersteller mit einer speziell auf deren Bedürfnisse zugeschnittenen Raumschiffklasse aufwarten konnten. Auch wenn die ersten Shuttles noch deutlich größer waren als ihre modernen Pendants, verfügten sie schon in der Einführungsphase über ihre wichtigsten Stärken. Allen voran waren dies die modulare Ausrüstung, ein moderater Anschaffungspreis und nicht zuletzt die Möglichkeit, einen leistungsfähigen Antrieb zu verbauen. Auch wenn die meisten Serienmodelle eine Maximalgeschwindigkeit von unter 10 pc/h bieten, ist in den Shuttles genug Platz für das gesamte Spektrum an Antriebsleistung. Und dabei bleibt sogar noch genug Raum für Passagiere und Fracht.

Shuttles gelten als Arbeitspferde unter den Raumschiffen. Nur selten wird den Passagieren herausragender Komfort geboten. Enge Quartiere für die Reisenden und eine etwas komfortablere Rückzugsmöglichkeit für den Kapitän, dazu eine kleine Küche und ein Bad - das ist oft alles, was den Menschen an Bord geboten wird. Dafür haben Shuttles normalerweise einen geräumigen Frachtraum. In dieser Grundausführung sind die Shuttles nicht nur ein wichtiges Element in den großen Handelsflotten, sondern auch die Arbeitsgrundlage für viele unabhängige Kapitäne, die sich im Terranischen Sternenstaat eine kleine Existenz aufgebaut haben.

Ganz ohne Risiko ist das Leben als Shuttlepilot allerdings nicht - viele der günstigeren Exemplare auf dem Markt haben schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel, und obwohl Shuttles als sehr zuverlässig gelten, sind kleine Störungen bei älteren Raumschiffen nie auszuschließen. Für viele Shuttlepiloten gehört das allerdings, ebenso wie die an Bord meist vorherrschende Enge, zur Romantik des Raumflugs dazu. Sie verschmähen folglich die neueren Modelle, die mit ausgefeilten, mehrfachredundanten und weitgehend automatisierten Systemen aufwarten können. Auf der anderen Seite sind Piraten und andere zwielichtige Gestalten an Schiffen dieser Größe meist wenig interessiert. Es gibt also selten einen Grund, mit Überfällen zu rechnen. Auf all zu schwere Bewaffnung wird bei Shuttles daher verzichtet, wenn sie nicht gerade eine besonders wertvolle Fracht an Bord haben.

In einem Raumkampf sind Shuttles nicht die beste Wahl. Obwohl sie eine akzeptable Waffenlast mitführen und mittels Torpedos auch größere Schiffe bekämpfen können, sind sie echten Kampfschiffen meist deutlich unterlegen. Die Bewaffnung ist daher für viele Shuttles eher ein Mittel zur Selbstverteidigung oder zur Abschreckung. Auf der anderen Seite werden Shuttles im Terranischen Sternenstaat für nahezu alle erdenklichen Zwecke eingesetzt, darunter natürlich auch illegale. Es wird immer wieder von Shuttlepiloten berichtet, die Ambitionen auf ein Leben als Raumpirat haben. In ihren hochgerüsteten Shuttles machen sie in entlegenden Gegenden Jagd auf arglose Händler mit kleinen, schlecht bewaffneten Schiffen. Verständlicherweise kann solch eine Karriere rasch enden, wenn ein Shuttle auf eines der vielen größeren und besser bewaffneten Schiffe von Sicherheitskräften und Kopfgeldjägern stößt.

Alpha Spaceflight „Auriga”-Klasse (Shuttle, Cutaway)
Alpha Spaceflight „Auriga”-Klasse - Shuttle (Cutaway) (hohe Auflösung)

Alpha Spaceflight „Auriga”-Klasse

Im Jahr 2205 konzipierte Alpha Spaceflight eine neue Klasse von kleinen Mehrzweckraumschiffen für Transporte auf mittleren und langen Strecken. Es sollte sich dabei vor allem um eine Modernisierung der Shuttle-Modelle handeln, die in den vergangenen Jahren gute Dienste geleistet hatten. Entsprechend hoch waren auch die Anforderungen und Erwartungen an die neue „Auriga”-Klasse. Wie sich zeigte, wurden diese Erwartungen durch den Konzern nicht enttäuscht. Nach nur zwei Jahren Entwicklungsarbeit stellte Alpha Spaceflight dann das neue Modell vor, und es erwies sich schon nach kurzer Anlaufphase als Verkaufsschlager.

Klasse B (Shuttle)
Länge 42,50 m
Breite 14,00 m
Höhe 9,50 m
Besatzung 0-5
Reaktor Fusionsreaktor (C)
Schilde Grav/EM Klasse M
Panzerung Klasse M
Sensorreichweite 0,25 pc
Externe Aufhängungen -
Interne Aufhängungen 4 (Klasse B)
Übliche Bewaffnung 1 x leichter LASER
Maximale Bewaffnung 2 x mittlere Railgun, 2 x leichter LASER
Max. Beschleunigung 50 mψ/h
Max. Geschwindigkeit 2,5 pc/h
Alpha Spaceflight „Auriga”-Klasse - Leistungsdaten

Zur Zielgruppe der „Auriga”-Klasse gehören vor allem mittelständische Kaufleute, unabhängige Raumfahrer, aber auch für die Basis der Raumschifflotten größerer Unternehmen ist das Modell gut geeignet. Die „Auriga”-Klasse ist auf langen und zuverlässigen Betrieb mit wenig Wartungsaufwand ausgelegt und verwendet bewährte Komponenten. Neben einem für ihre Größe respektablen Frachtraum bieten die Shuttles in der Standardaustattung auch ein komplettes Habitat für eine Besatzung von bis zu fünf Personen. Der Antrieb erlaubt ausgedehnte Reiseflüge, wenn es sein muss von den Kernwelten bis hin zu den äußersten Grenzen des Rim. Für Einsätze in gefährlicheren Gegenden kann das Shuttle auch mit Waffen ausgerüstet werden, wofür zwei separate Schächte zur Verfügung stehen.

Mit über zehn Millionen Einheiten im Betrieb gehört die „Auriga”-Klasse zu den am häufigsten anzutreffenden Raumschifftypen dieser Größe. Die Shuttles der Baureihe genießen einen ausgezeichneten Ruf und werden als sehr zuverlässig beurteilt. Daher sind sie auch als gebrauchte Raumschiffe meistens noch ein guter Kauf.

© 2005-2008 Jörn P. Meier  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Kontakt: webmaster@ionflux.org  •  Letzte Aktualisierung: 2009-05-20  •  Version: 2.0  •  Sprache: en | de  •  Die Texte auf dieser Seite unterliegen einer Creative Commons Lizenz. Sie dürfen die Inhalte dieser Website unter bestimmten Bedingungen in eigenen Projekten verwenden. Für weitere Informationen folgen Sie bitte diesem Link.