Welt ► Terranischer Sternenstaat ► Sektoren

Sektoren

Für administrative Zwecke und zur Erleichterung der Navigation wird der Weltraum und damit auch das Raumgebiet des Terranischen Sternenstaats in Sektoren unterteilt. Ein Sektor ist ein Raumgebiet in Gestalt eines Kubus, also eines Quaders mit drei gleich langen Seiten. Die Seitenlänge jedes Sektors ist ein Vielfaches von einem Parsec (1 pc ≈ 3.2616 Lichtjahre), multipliziert mit einer Potenz von Drei (also z.B. 1, 3, 9, 27 usw.). Damit enthält jeder Sektor 27 kleinere Sektoren. Sektoren können absolut oder relativ mit Koordinaten benannt werden. Das System Sol befindet sich immer in der Mitte des Sektors mit den absoluten Koordinaten (0▪0▪0).

Name Koordinaten Kantenlänge
Alpha α(x▪y▪z) 1
Beta β(x▪y▪z) 3
Gamma γ(x▪y▪z) 9
Delta δ(x▪y▪z) 27
Epsilon ε(x▪y▪z) 81
Zeta ζ(x▪y▪z) 243
Eta η(x▪y▪z) 729
Theta θ(x▪y▪z) 2187
Sektoren - Benennung und Größe

Je nachdem, welche Kantenlänge ein Sektor hat, erhält er eine besondere Kennzeichnung in Form eines griechischen Buchstabens. Die Sektoren mit einem Parsec Kantenlänge sind die Alpha-Sektoren. Gibt man die absoluten Koordinaten eines Alpha-Sektors an, so lauten diese α(x▪y▪z). Der Sektor mit der dreifachen Kantenlänge eines Alpha-Sektors, also drei Parsec, ist ein Beta-Sektor. Seine absoluten Koordinaten lauten β(x▪y▪z). Wie man sieht werden die Sektoren schnell größer. Eine Übersicht der Kantenlänge verschiedener Sektoren kann der nebenstehenden Tabelle entnommen werden. Es gibt nur einen einzigen Theta-Sektor, der praktisch von Bedeutung ist. Dies ist der Sektor θ(0▪0▪0), der unter anderem den gesamten Terranischen Sternenstaat enthält. Mit der absoluten Bezeichnung ist es möglich, die meisten Raumgebiete grob zu benennen.

Ist eine größere Genauigkeit erforderlich, dann kann neben der absoluten Bezeichnung auch eine rekursive verwendet werden. Jeder Sektor enthält ja 27 kleinere Sektoren, die ebenfalls mit Koordinaten (x▪y▪z) im Bereich -1 bis +1 versehen werden können. Man hängt dazu an die absoluten Koordinaten eines Sektors die relativen Koordinaten des nächstkleineren Sektors an, also z.B. δ(1▪5▪-3)-(-1▪0▪1)-(1▪0▪0). Dies würde einen Beta-Sektor innerhalb des Delta-Sektors δ(1▪5▪-3) bezeichnen. Auf diese Weise können beliebig kleine Raumgebiete exakt spezifiziert werden.

Schließlich besteht noch die Möglichkeit, dass ein Raumgebiet in mehreren Sektoren liegt. Man kann dann entweder alle Sektoren angeben, die Teil des betreffenden Raumgebiets sind, oder aber man gibt eine Verschiebung des Nullpunkts an. Der Nullpunkt liegt normalerweise im Mittelpunkt von Sol (also der Sonne), aber durch einen Verschiebungsvektor kann er auch an einen anderen Punkt verlegt werden. Man stellt dann den Koordinaten ein großes Sigma gefolgt von dem Verschiebungsvektor voran, also z.B. Σ(1.52▪0.23▪-9.45)-β(1▪-3▪5). In der Praxis werden diese Angaben aber nur selten verwendet, da nicht sofort ersichtlich ist, in welchen Standardsektoren sich der so bezeichnete Sektor befindet.

© 2005-2008 Jörn P. Meier  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Kontakt: webmaster@ionflux.org  •  Letzte Aktualisierung: 2008-09-21  •  Version: 2.0  •  Sprache: en | de  •  Die Texte auf dieser Seite unterliegen einer Creative Commons Lizenz. Sie dürfen die Inhalte dieser Website unter bestimmten Bedingungen in eigenen Projekten verwenden. Für weitere Informationen folgen Sie bitte diesem Link.